Refraktiver Linsentausch (RLE)

Ab einem Alter von ca. 45 Jahren stellt sich bei vielen Menschen die Alterssichtigkeit ein. Brillen- und Kontaktlinsenträger, die zusätzlich zu ihrer Kurzsichtigkeit altersweitsichtig werden, haben häufig Probleme mit der Umstellung auf eine Gleitsichtbrille. Moderne Multifokallinsen können eine sinnvolle Alternative bieten: Eine Lese- oder Gleitsichtbrille kann durch einen solchen Eingriff überflüssig gemacht werden.

Die Behandlung bietet einen weiteren Vorteil: Wer einen refraktiven Linsentausch hat durchführen lassen, läuft keine Gefahr mehr, am grauen Star zu erkranken – eine Kunstlinse kann sich nicht eintrüben.

Ein Linsentausch eignet sich bei:
jeder Form der Kurz-, Weit- und Stabsichtigkeit sowie bei Alterssichtigkeit

Ob eine Multifokallinse in Frage kommt, hängt außer von den medizinischen Voraussetzungen auch stark von den Ansprüchen des Patienten ab. Es kann in Ausnahmefällen möglich sein, dass eine leichte Brille für bestimmte Tätigkeiten auch nach der Behandlung notwendig ist. Doch Studien zeigen: Rund 92 % der mit Multifokallinsen versorgten Patienten leben komplett brillenfrei. 98 % der Befragten würden sich sofort wieder für eine Behandlung entscheiden (Quelle: VSDAR, 2010).