Schieloperation

Die Schieloperation

Eine Schielstellung der Augen kommt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen vor. Die Gründe sind vielfältig und reichen von angeborenen Ursachen über nicht korrigierte Fehlsichtigkeiten bis hin zu Allgemeinerkrankungen und Verletzungen. Entsprechend sind eine sorgfältige Diagnostik und individuelle Therapie erforderlich. In bestimmten Fällen ist eine operative Korrektur der Schielstellung angezeigt.

Dabei erfolgt eine Operation an den äußeren Augenmuskeln, die für die Bewegungen des Augapfels verantwortlich sind. Sie werden durch bestimmte Techniken in ihrer jeweiligen Wirkung gezielt gestärkt oder geschwächt. Die Operationen erfolgen überwiegend in Vollnarkose. Im Anschluss an eine Erholungs- und Nachbeobachtungsphase im Aufwachraum können die Patienten noch am gleichen Tage die Tagesklinik wieder verlassen.